Does a Watched Pot Never Boil?

Bronwen Logan Articles, Deutsch Leave a Comment

Kettle soft focus

Taucht dein Freund genau dann auf, wenn du gerade das Warten aufgegeben hast und fertig zum gehen bist?

Und kommt der Bus immer genau dann, wenn du dir gerade eine Zigarette anzündest ( wir verzeihen Rauchen nicht !)?

Die Quantenphysik sagt JA! Unser Geist beeinflusst die Aktion unbelebter Objekte um uns herum. Das Buch “Das Geheimnis der Kristallschädel” erklärt ….

“Ein anderes aktuelles Quantenphysikexperiment zeigt, dass es vielleicht tatsächlich für den menschlichen Geist möglich sein könnte, direkt mit unbelebten Objekten zu kommunizieren,  zumindest auf Subatomarer Ebene.

Es betraf die Wissenschaftler, die 5000 Beryllium Atome beobachteten, die in einem magnetischen Feld gefangen waren, und dann Radiowellen ausgesetzt wurden. Um uns zu helfen, dieses Experiment zu verstehen, benutzt Dr. Fred Alan  Wolf die Analogie einen Topf Wasser zu beobachten wenn du ihn zum Kochen bringst. Je öfter die Wissenschaftler diesen Prozess beobachteten, desto länger brauchten die Beryllium Atome, bis sie “kochten”. Dieser Effekt konnte nicht durchs “Beobachten” erklärt werden- was durch einen Laserstrahl getan wurde – weil dies dem System sogar Energie zuführte, dies heizte die Atome eher auf als dass es sie abkühlte. Nach Doktor Wolf, wurden die Ergebnisse durch den “Überwachungs-Effekt” verursacht. Der Überwachungs-Effekt besagt, dass “je mehr ein quantenmechanisches System in einem bestimmten Zustand überwacht wird, desto wahrscheinlicher ist es, dass es in diesem Zustand bleibt”.

Nach Doktor Wolf ist das, worauf es ankommt die Absicht des Überwachenden. Damit das Objekt oder das System in seinem ursprünglichen Zustand bleibt, muss der Überwacher die Absicht haben, es in seinem ursprünglichen Zustand zu sehen. Wenn der Überwacher andererseits den Topf kochen sehen will, wird er kochen.

Wobei Doktor Wolf betont, dass es wichtig ist, zu begreifen, dass der Vorsatz etwas anderes ist, als die Absicht oder bloss die Erwartung, woran die erwartete Aktion auch beteiligt sein muss, ist hier das Wichtige, dass es nun experimentell bewiesen ist, dass die Arbeit des menschlichen Geistes eine direkte Auswirkung auf das Verhalten der subatomaren Teilchen, oder den Quanten-Systemen haben kann. Und dass so eine Art von Interaktion oder Kommunikation zwischen unbelebten Objekten und dem menschlichen Geist möglich ist. Unsere Gedanken haben die Fähigkeit, die Dinge um uns herum zu beeinflussen.

Es scheint, dass die Atome selbst, auf eine Art, “wissen”, dass sie beobachtet werden, und ihren Zustand oder ihr Verhalten entsprechend ändern. Dieses Phänomen zeigt, dass sogar subatomare Teilchen eine Art “Bewusstsein” oder eine Art “Wissen” darüber haben, was um sie herum vorgeht.

Leave a Reply

Your email address will not be published.